Sonnenwende

Die Sonnenwenden finden zwei mal im Jahr statt und markieren die Punkte des höchsten und geringsten Sonnenstandes.  Auch astrologisch sind diese Punkte interessant, denn sie läuten eine neue Phase ein, vergleichbar mit den Jahreszeiten.

Am 21.6. um 12.07 MESZ wechselte die Sonne zur Sonnenwende in das Tierkreiszeichen  Krebs. Der Sommer beginnt, die Zeit der Urlaube und der Ferien. Nun rücken die Themen Familie, Kinder, Zuhause in den Mittelpunkt des Interesses. Wie in der Natur wird auch hier Kraft und Zeit für das Wohlergehen der Familie aufgewendet. Sowohl die Rolle als Kind als auch die Rolle als Elternteil kann nun bewusster erlebt und reflektiert werden.

Es ist nun auch die gute Zeit um sich mit seinen Bedürfnissen zu beschäftigen, ein wenig die kindlich verspielte Seite auszuleben und sich Zeit für die Regeneration zu nehmen, damit unser Wesen erblühen kann.

Krebs – ich fühle

Der Mensch braucht nicht nur Nahrung für Körper und Geist, er braucht auch Nahrung für die Seele. Einen Platz an dem er sich wohl und geborgen fühlt und an dem er einfach sein kann ohne Erwartungen erfüllen zu müssen.

Die Neugier und Umtriebigkeit der letzten Zeit, will nun von  Innenschau und Intuition abgelöst werden. Nun rückt die empfindsame Seite in den Vordergrund. Geborgenheit und Eindrücke die emotional bewegen, bekommen nun einen höheren Stellenwert als Zerstreuung und Unterhaltung. Das innere Kind braucht Zuwendung und Nahrung. Emotionale Bedürfnisse wollen gestillt werden. Dazu gehört auch wahrzunehmen und auszudrücken, was man braucht.

Das Horoskop der Sommersonnenwende

zeigt einen Spannungsaspekt zwischen Mond (Gefühle) und Merkur (Vermittlung). Es dürfte also nicht leicht sein, auszudrücken was man fühlt und was man braucht, um sich wohl und geborgen zu fühlen. Auffällig ist auch die Opposition zwischen Venus und Mars.  Hier wird die Work – Life – Balance angesprochen. Phasen der Aktivität und Phasen der Ruhe müssen sinnvoll koordiniert werden. Es geht nicht darum sich für eines der beiden zu entscheiden. Frei nach dem Motto: entweder Ruhe oder Aktivität. Mit innerer Ruhe und Gelassenheit zu handeln und Gegensätze auch mal so stehen lassen zu können, wäre ein Ansatz um diese Spannung zu entschärfen. Venus und Mars symbolisieren auch das Männliche und das Weibliche Lustprinzip. Hier empfinden beide Geschlechter anders, Gegensätze, die die Anziehung erst ermöglichen und sich durch Liebe in Harmonie bringen lassen.