Der Schlangenträger

Der Schlangenträger ist ein Sternbild und kein SternzeichenImmer wieder geistert der Schlangenträger als sogenanntes 13. Sternzeichen durch die Medien. Das Sternbild des Schlangenträgers befindet sich oberhalb von Skorpion und Schütze. Ist dies für die Astrologie von Bedeutung? Nein, denn hier werden Äpfel mit Birnen vermischt, in diesem Fall also Tierkreiszeichen und Sternbilder. Der Schlangenträger ist eines von 88 Sternbildern, aber kein Sternzeichen. Wobei der Begriff Sternzeichen irreführend ist, denn das Sternzeichen beschreibt nur in welchem Tierkreiszeichen die Sonne steht. Die moderne Astrologie arbeitet aber nicht mit Sternbildern, sondern mit Tierkreiszeichen. Sternbilder sind Gruppierungen von Fixsternen am Himmel. Die Tierkreiszeichen hingegen leiten sich, in der westlichen Astrologie, von den Jahreszeiten ab und bilden den astrologischen Tierkreis, auch tropischer Tierkreis genannt. Sie sind am Himmel nicht sichtbar.

Der tropische Tierkreis

Der tropische Tierkreis beginnt mit dem Tierkreiszeichen Widder am Frühlingspunkt. Das ist die Stelle, wo die Sonne bei ihrem scheinbaren Lauf um die Erde den Himmelsäquator von Süden nach Norden überquert. Er ist an den vier Wendepunkten im Jahreskreis ausgerichtet, das gab dem tropischen Tierkreis seinen Namen(griechisch tropoi = Wendungen, Wendepunkte). Anhand dieser Wendepunkte wird der Jahreskreis dann in 12 gleich große Abschnitte à 30° unterteilt, beginnend mit dem Widder. In der Antike war die Position der Tierkreiszeichen und der Sternbilder in etwa identisch. Mittlerweile ist der Frühlingspunkt aus dem Sternbild Widder in das Sternbild Fische gewandert. Die Ursache ist die Präzession der Erdachse.

Die Präzession

Bereits Ptolemäus bemerkte, dass der Frühlingspunkt sich gegenüber den Sternbildern langsam verschob. Dies liegt an der Präzession, einer Kreiselbewegung der Erdachse. Die Berechnung der Präzession erfolgte bereits in der Antike durch den griechischen Mathematiker und Astronomen Hipparch (um 190 v. Chr.). Man wusste also schon damals, dass sich der Frühlingspunkt in Bezug auf die Sternbilder verschiebt. In der Folge wurde der Tierkreis, den man von den Babyloniern übernommen hatte, von den Sternen und Sternbildern entkoppelt und an den Jahreshauptpunkten festgemacht. Der Widder beginnt mit der Frühlingstagundnachtgleiche, der Krebs bei der Sommersonnenwende, die Waage bei der Herbsttagundnachtgleiche und der Steinbock bei der Wintersonnenwende. Dadurch ist der Beginn der Tierkreiszeichen unabhängig von der Präzession!

Von Astrologie-Kritikern wird dennoch immer weder bemängelt, dass Tierkreiszeichen und Sternbilder nicht mehr übereinstimmen und leiten daraus ab, dass die Astrologie auf falschen Voraussetzungen aufbaut. Ihnen sei ins Stammbuch geschrieben, dass diese Tatsache von keinerlei Bedeutung für die Astrologie und die Astrologinnen und Astrologen ist, da die Astrologie mit Tierkreiszeichen.und nicht mit Sternbildern arbeitet.

Wussten Sie dass,
  • die Astronomen bis ins 17.Jahrhundert hinein auch stets Astrologen waren,
  • sie es waren, die eine bewusste Entscheidung zugunsten des tropischen, fixsternunabhängigen Tierkreises gefällt hatten.
  • Johannes Kepler und Tycho Brahe Astronomen UND Astrologen waren?
  • der Schlangenträger der Astrologie seit der Antike bekannt und kein Tierkreiszeichen, sondern ein Sternbild ist.
    und es also kein Sternzeichen „Schlangenträger“ geben kann.
  • es seit 2011 in Großbritannien einen neuen Studiengang „Kulturelle Astronomie und Astrologie“gibt?