Neumond im November 2020

Neumond im November 2020Sonne und Mond geben sich ihr monatliches Stelldichein diesmal am 15. November im Tierkreiszeichen Skorpion. Berechnet für Wien und Berlin befindet sich der Aszendent ebenfalls im Skorpion. Im Skorpion gibt uns der Neumond die Gelegenheit Licht ins Schattenreich der Seele zu bringen. Mars, der alte Herrscher des Skorpions, ist gerade direktläufig geworden und prescht vor. Da können schwelende Konflikte erneut hochkochen und sich im Extremfall auch gewaltsam entladen. Es wird nicht leicht sein die Gemüter zu beruhigen, möglicherweise vergrößern sich bestehende Risse in der Gesellschaft sogar noch. Der Neumond im November 2020 bringt die unterdrückten und tabuisierten Anteile und alte Wunden an die Oberfläche, dadurch können sie angeschaut, geheilt und gewandelt werden.

Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser!

Mit so viel Skorpion – Energie ist natürlich ein gewisses Misstrauen verbunden. Hier wird in die Tiefe geschürft und dabei dringen wir in unbewusste Bereiche vor. Dieser Neumond hat auch noch die kürzlich exakt gewordene Pluto-Jupiterkonjunktion mit im Gepäck. Das ist ein Hinweis darauf, dass es Zeit ist, mit alten Glaubensvorstellungen aufzuräumen. Manchmal haben diese Vorstellungen aber auch Macht über uns. Es ist schwer sich der Manipulation durch Bilder, Ideale oder fixer Vorstellungen zu entziehen. Noch dazu kann jedes Video, jede Tonaufnahme eine Lüge sein. Mehr dazu hier >>>.
Es ist auch nicht leicht sich im Spannungsfeld extrem divergierende Meinungen zurecht zu finden. Vielleicht manipuliert man auch selbst andere ohne es zu merken. Dahinter steht der Wunsch die Dinge unter Kontrolle zu haben. Selbstkontrolle und Selbstbeherrschung sind der edlere Weg.

Stirb und Werde

Viele Dinge haben sich als nicht tragfähig erwiesen. So hat etwa eine profitgetriebene Globalisierung (Jupiter), viel zur Krise (Pluto) beigetragen. Auch der Umgang mit Werten und Werte als solche, sollten neu überdacht werden. Darauf weist Venus hin, die sich im Spannungsaspekt zu Jupiter, Pluto und Saturn befindet. Die Coronakrise zeigt nun deutlich, welche Berufsgruppen essenziell wichtig sind, etwa im Pflege- oder im medizinischen Bereich, im Lebensmittelhandel, Kinderbetreuung usw. Gerade diese Berufe sind aber schlecht bezahlt, was einem Mangel an Wertschätzung entspricht. Hier braucht es ein Umdenken, damit Menschen die aktiv etwas zum Gemeinwohl beitragen ihren fairen Lohn erhalten. Auch im zwischenmenschlichen Bereich ist Wertschätzung ein Thema, denn zurzeit sind eher die Schattenseiten dieser Planeten zu spüren. Arroganz und Intoleranz (Jupiter), Machtmissbrauch und Manipulation (Pluto) und starres festhalten an alten Strukturen(Saturn). Im Extremfall sogar die Bereitschaft für seine Ideale zu sterben oder mit ihnen unter zu gehen. Was wir daher brauchen ist, Weisheit statt Recht haben. Den Mut der Wahrheit ins Auge zu schauen, auch wenn sie uns nicht gefällt. Die Kraft aus den Trümmern zerbrochener Vorstellungen eine neue Welt zu bauen. Die Bereitschaft Altes sterben zu lassen, damit Neues entstehen kann.

18.11.2020