Auflösung von Grenzen

Vollmond März 2020Der Vollmond im März 2020 beleuchtet, was aus dem Samen geworden ist, der im letzten Februar – Neumond n den Fischen gesät wurde. Hier ging es um das Eins werden mit allem, weil sich die Grenzen auflösen, die uns voneinander trennen. Das kann sich als reine Liebe, Vertrauen, Mitgefühl und Erlösung zeigen. Was aus einem Samen wird, hat aber viel mit dem Boden zu tun, auf den er fällt. Sind wir reif für diese positiven Aspekte des Fischeprinzips oder leben wir es in einer unerlösten Form aus? Der Vollmond zeigt, wo wir diesbezüglich stehen. Angesichts der aktuell vorherrschenden Situation, dürften der spirituelle und der romantische Aspekt nur eine untergeordnete Rolle im Weltgeschehen spielen. Das durch den Neumond in den Fischen angezeigte Thema der Grenzenlosigkeit, scheint vielmehr in der Coronapandemie und den Migrationsbewegungen seinen sichtbaren Ausdruck zu finden. Sie zeigen uns deutlich, wie sehr alles mit allem zusammenhängt und repräsentieren so auch die Erfahrung Teil eines Ganzen zu sein, aber eben auf eine unangenehme Art und Weise.

Erleuchtung oder Hilflosigkeit?

Beim Vollmond im März 2020, steht noch dazu Neptun auf der Fischesonne. Erleuchtung oder Hilflosigkeit? Vermutlich beides, es wird darauf ankommen ob wir als Menschheit die Herausforderungen der Zeit meistern wollen oder uns gegenseitig aufreiben und von Ängsten leiten lassen. Ich würde es auch als Chance sehen, zu erkennen, wie sehr alles mit allem zusammenhängt. Es gilt, die Welt als einen Organismus wahrzunehmen, der im Begriff ist, sich durch eine von Gier getriebene Globalisierung zu vergiften. Darin liegt aber auch die Chance ein Stück näher an die Wahrheit kommen und Schritte zur Heilung einzuleiten. Wie dramatisch dies zum Ausdruck kommen wird, häng natürlich von allen Beteiligten ab.

Vertrauen oder Kontrolle

Eine weitere wichtige Konstellation in diesem Vollmondhoroskop ist eine Uranus – Venuskonjunktion im Stier. Sie trägt den Widerspruch zwischen Festhalten und Loslassen in sich. Dieser Vollmond symbolisiert also den Zwiespalt von Vertrauen und Kontrolle, sowie von Freiheit und Sicherheit. Um dieses Spannungsfeld zu erlösen, ist ein Blick auf den Mond in der Jungfrau hilfreich. Er zeigt, wie wichtig es ist, dafür zu sorgen, dass Gefühle und Vernunft zusammen und nicht gegeneinander arbeiten. So entgehen wir der Falle uns von Emotionen oder herzlosem Pragmatismus leiten zu lassen. Nur wenn Herz und Verstand an einem Strang ziehen, können nachhaltige Lösungen hervorgebracht werden. Oder wie der Psychologe Paul Watzlawick sagt, ein ehrbares Prinzip oder das Streben nach Sicherheit und Glück lässt, uns übersehen, dass die Lösung eines Problems oft nur ein Trugschluss ist.
Im persönlichen Erleben können wir durch innere Zentrierung, einem Rückzug aus der Nachrichtenflut oder mit Hilfe von Meditation die Gedanken zur Ruhe bringe und so Ruhe und Frieden finden.

9.3.2020