Neumond im Mai 2021

Der Neumond im Mai 2021Der Neumond im Mai 2021 findet auf 21°18 im Tierkreiszeichen Stier statt. Im Erdzeichen Stier werden Werte, Ressourcen und Sicherheit angesprochen. So wird es zunehmend wichtiger zu erkennen, dass das Streben nach Sicherheit und Wohlstand nicht auf Kosten der Umwelt gehen kann ohne sie zu zerstören. So wäre es endlich an der Zeit, Alternativen zu Massentierhaltung und industrieller Landwirtschaft zu finden und umzusetzen. Dies zeigt uns Uranus im Stier in Spannung zu Saturn im Wassermann. Hier sind Reformen fällig, ein „Zurück zur Natur“, das nicht nur ein reines Lippenbekenntnis darstellt. Der Kabarretist Volker Pispers brachte es schon vor Jahren auf den Punkt. Mit dem Neumond geht auch eine Betonung der weiblichen Qualitäten einher, weil in diesem Neumondhoroskop, der Mond die stärkere Kraft ist (der Mond steht erhöht im Stier). Auch Lilith ist mit von der Partie, sie verkörpert die weibliche Urkraft, die Begegnung auf Augenhöhe anstrebt und sich nicht mit einem Platz in der zweiten Reihe zufrieden geben will.

Arbeit und Beziehungen

Der Neumond im Mai 2021 steht im 6. Haus, wenn man ihn für Wien berechnet. In den Neumondhoroskopen anderer nordeuropäischen Städten rückt er näher an den Deszendenten – das siebente Haus heran. In der Astrologie steht das 6. Haus für Arbeit und das 7. Haus für Begegnung, Liebe und Beziehung. Daher rücken Themen rund und Arbeit und Beziehung in den Blickpunkt des Geschehens. Was liegt also näher als an Berufe mit archetypisch weiblichen Qualitäten (nähren, schützen und bewahren) zu denken. Dies wären unter anderem Berufe im Erziehungs- und Gesundheitswesen, soziale Berufe, Wellnessberufe, Naturschutz usw. Gemeinsam haben all diese Berufe, dass es hier um gemeinwohlorientierte Berufe geht, geht und sie allesamt schlecht bezahlt sind, auch wenn sie von Männern ausgeübt werden. Hier geht es ja nicht um Rollen, sondern um eine Qualität. Die Chinesen nennen sie Yin.

Yin und Yang

sind zwei polar entgegengesetzte Kräfte die einander ergänzen Yin steht für Weiblichkeit, Annahme, Akzeptanz, Loslassen, Vertrauen, Kreativität, Phantasie, Sensibilität, Ruhe, Pausen. Den Kontrast bildet die männliche Seite (Yang), es spiegelt das aktive, nach Außen und Oben orientierte Prinzip wieder. In der Astrologie sind dies die Sonne – Yang und der Mond – Yin. Beide Seiten müssen in Harmonie sein, dann ist der Organismus gesund. Überwiegt eine der beiden Kräfte, so ist das Gleichgewicht gestört. Wenn man dies jetzt statt auf einen einzelnen Menschen auf das Weltgeschehen bezieht, so scheint zurzeit das Yang Prinzip zu dominieren. Ihm wird nämlich ein ungleich höherer Wert beigemessen, wie sich an den Gehältern der entsprechenden Berufe ablesen lässt. Auch der Umgang mit der Natur lässt zu wünschen übrig. Allein was zurzeit in Windeseile an Boden zubetoniert wird, wird uns noch viel Kopfzerbrechen bereiten. Auch Produkte, die absichtlich kurzlebig gebaut sind und viel Energie und Ressourcen brauchen, belasten das ohnehin schon angeschlagene Ökosystem noch zusätzlich. Es könnte also durchaus sein, dass die Schlagzeilen sich bald nicht mehr um Corona drehen, sondern um Umweltthemen und eine finanzielle Besserstellung der Berufe mit Yin Qualität.

Genuß und Sinnesfreude

Der Neumond im Stier lädt auch dazu ein, das Leben mit allen Sinnen zu genießen. Den Duft des Frühlings zu schnuppern, die Haut eines geliebten Menschen zu spüren oder die guten Seiten der Langsamkeit zu entdecken. In der Ruhe liegt die Kraft, denn durch ruhiges, besonnenes Vorgehen lässt sich meist viel mehr erreichen als durch plötzliches Aufregen. Einen kühlen Kopf zu bewahren und nichts zu übereilen ist oft bereits die halbe Miete.

10.5.2021